Betreuungsfachkraft Drucken E-Mail

flyer-download-betreuungsfachkraft

 

Betreuungsfachkraft

Richtlinien nach § 43b und § 53c SGB XI (ehem. § 87b SGB XI) 

Vermittlung von fachlichen Grundlagen für die Betreuung von Personen mit demenzbedingten Fähigkeitsstörungen, geistigen Behinderungen oder psychischen Erkrankungen (§45 SGB XI)

Individuelle Terminvereinbarung / individueller Einstieg

Dauer: max. 4 Monate inkl. 4 Wochen Betriebspraktikum

Ort: Hormesfeld 9B, 41748 Viersen, Tel.: 02162 8156650 

Ort: Kirchhofstr. 5, 44623 Herne, Tel.: 02323 399070, Fax: 02323 3990720

Ort: Neue Linner Straße 73, 47799 Krefeld, Tel.: 02151 7639170, Fax: 02151 7639172

Ort: Weißhausstr. 23, 50939 Köln, Tel.: 0221 1697836, Fax: 0221 1697820

 

Berufsbeschreibung und Aufgaben

Betreuungsfachkraft

Betreuungsfachkräfte übernehmen selbständig und eigenverantwortlich Tätigkeiten in stabilen Betreuungs- und Pflegesituationen im Bereich der Basisversorgung und unterstützen die Fachkraft bei der Durchführung ärztlich veranlasster therapeutischer und diagnostischer Verrichtungen.

 

Dauer: max. 4 Monate inkl. 4 Wochen Betriebspraktikum

Einstieg: auf Anfrage

Berufsbezeichnung: Betreuungsfachkraft

Abschlussart: Zertifikat: Betreuungsfachkraft

Zielgruppe: Arbeitssuchende, die an der Pflege interessiert sind und Senioren und pflegebedürftige Menschen in ihrem Alltag unterstützen wollen.

 

Perspektiven nach der Qualifizierung: Nach der abgeschlossenen Ausbildung schaffen Sie vertieften Einstieg in die ambulante und häusliche Pflege. Durch die Zusatzausbildungen können Sie weitere Qualifikationen erhalten, die auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt sind. Die Kombination der Fähigkeiten von der Betreuungskraft mit der einer Pflegeassistenz wird aktuell verstärkt von Pflegeeinrichtungen und anderen Arbeitgebern im Bereich Gesundheit und Pflege gefordert.

Zugangsvoraussetzungen: Internes Auswahlverfahren im Rahmen eines Beratungsgespräches/ggf. Einstellungstest. Ansonsten gelten die Zugangsvoraussetzungen des Kostenträgers.

Förderung: die Ausbildung kann durch die Agentur für Arbeit/Jobcenter in Form eines Bildungsgutscheins gefördert werden.

Unterrichtszeit: Vollzeit/Teilzeit. Die Unterrichtszeiten sind Mo.-Fr. 8.00-15.00 Uhr und werden individuell festgelegt.  

 

Lerninhalte:

 

Berufliche Grundqualifizierung (160 UE)

 

Betreuungsfachkraft Fachqualifizierung (320 UE)

- Rechtliche Grundlagen zur Betreuung

- Ersthelfer Ausbildung

- Betreuungstheorien und -prozesse

- Hygiene / Hauswirtschaft / Ernährungslehre

- Vorbeugung/Behandlung von lebensbedrohlichen Komplikationen

- Betreuung von Patienten mit neurologischen Erkrankungen

- Schmerzerkennung

- Sterben und Trauer

- Grundkenntnisse zu psychischen Erkrankungen, Demenz und geistiger Behinderung

- Beschäftigungsmöglichkeiten / Freizeitgestaltung für Menschen mit Demenz

- Grundlegende betreuerische Tätigkeiten

1 UE (Unterrichtseinheit) = 45 Minuten

 

Teilnahmevoraussetzungen:

Sie haben ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift, gesundheitliche und persönliche Eignung, Interesse an medizinischen Themen, Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit, Geduld, Bereitschaft zu körpernahen Arbeit, Einfühlungsvermögen und sind körperlich und psychisch belastbar.

Betreuungsfachkräfte gehören zum Betreuungsteam und assistieren der Fachkraft (Altenpfleger/in, Heilerziehungspfleger/in, Gesundheits- und Krankenpfleger/in, Kinderkrankenpfleger/in und Familienpfleger/in) bei der Ausübung ihrer qualifizierten Aufgaben.

 

Betreuungsfachkräfte sind dazu befähigt, vielfältige Hilfsfunktionen der Unterstützung, Betreuung, Versorgung und Förderung der sozialen Teilhabe zu übernehmen. Sie bieten auf all diesen Gebieten Assistenz zur selbständigen Lebensführung.

Betreuungsfachkräfte übernehmen in stationären und ambulanten Einrichtungen der Familien-, Alten-, Behinderten- und Krankenhilfe sowie in Privathaushalten pflegerische und betreuende Aufgaben, um Klienten bei der Bewältigung von Alltagssituationen zu unterstützen. Je nach individuellem Bedarf oder Arbeitsfeld steht die Betreuung, Förderung oder Versorgung im Vordergrund oder es überwiegt die Pflege.